Chaco Sandalen

Die Geschichte der Chaco Sandalen

Chaco Sandalen
Die Marke Chaco wurde von Mark Paigen gegründet. Er arbeitete als Lehrer für Wildwasserfahrten und Fliegenfischen am Gunnison River in Colorado. Bei der täglichen Arbeit mit den Touristen ärgerte er sich oft über sein Schuhwerk. Die Turnschuhe wurden immer nass und erschwerten die Arbeit. Sandalen waren ebenfalls ungeeignet, da sie bei der Strömung im Fluss verloren gehen konnten und nicht den nötigen Halt boten.

Im Sommer 1985 fasste er den Entschluss, seine eigene Sandale zu entwerfen. Sie sollte alle Anforderung, die man als Outdoor-Sportler hat erfüllen und gleichzeitig bequem sein. Im darauffolgenden Jahr war es dann soweit und die ersten Prototypen konnten von ihm und seinen Kollegen getestet werden.

Seine Sandalen gewannen schnell die Aufmerksamkeit der Kollegen und der Kunden. Auf Grund der hohen Nachfrage eröffnete Mark Paigen dann schließlich 1989 seine Firma. Er ließ eine Fabrik in Colorado bauen, um die Schuhe zu produzieren. Die Chaco Sandale war damit offiziell auf dem Markt angekommen.

Was ist das Besondere an Chaco Sandalen?

Das Grundprinzip der Chaco Sandale ist, dass Sie aus zwei Komponenten besteht, der Sohle und dem Band. Das Gurtband läuft dabei durch die Zwischensohle. Diese Methode ist einzigartig auf dem Markt und ermöglicht es, die Schlaufen genau an die Form Ihrer Füße anzupassen. Ihre Füße werden somit optimal umschlossen. Dadurch kann die Sandale weder vom Fuß fallen noch unangenehme Druckstellen verursachen.

Chaco Sandalen haben speziell entwickelte Sohle. Die speziell für diese Sandalen entworfenen Sohlen mit dem Namen LUVSEAT weisen eine besondere Form auf. Sie soll sich an die natürliche Form der Fußsohle anpassen und dabei das Fußgewölbe unterstützen. Dadurch bietet die Sohle mehr Sicherheit beim Auftreten und einen hohen Tragekomfort über den ganzen Tag. Dieses Ergebnis wurde auch von der Amerikanischen Vereinigung der Podologen bestätigt.

Auch das Material der Sohle unterscheidet sich von herkömmlichen Sandalen deutlich. Chaco Sandalen haben eine Sohle aus Polyurethan. Das Material ist weich-elastisch und ist dadurch deutlich bequemer. Außerdem wird Polyurethan mit der Zeit, anders als andere Materialen, nicht porös oder bricht. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie weniger anfällig sind für Verschleiß durch Kompression. Das macht die Chaco Sandale besonders langlebig und Sie können sich lange an ihnen erfreuen. Der Umwelt zu liebe bestehen die Sohlen zu 25 % aus recyceltem Material.

Auch die Unterseite der Sohlen weist Besonderheiten auf. Durch das speziell von Chaco entwickelte Design des Profils haben Sie eine erstaunliche Griffigkeit auf jedem Grund. Durch diese Eigenschaft eignen sich die Schuhe besonders gut zum Bergsteigen oder auch Klettern. Um das hervorzuheben, hat Mark Paigen sogar die Abbildung eines Geckos für das Logo ausgewählt. Sogar im Wasser gewährleistet diese Sandale eine gute Bodenhaftung. Das bietet Ihnen mehr Sicherheit, besonders auf glattem Grund oder bei starker Strömung.

Ein weiterer Vorteil der Chaco Sandale ist die antimikrobielle Beschichtung. Fußgeruch entsteht, wenn bestimmte Bakterien, die sich von Fett ernähren, beginnen den Schweiß zu zersetzen. Die antimikrobielle verhindert die Ausbreitung dieser Bakterien, so dass erst gar kein Fußgeruch entstehen kann.

Für wen sind Chaco Sandalen geeignet?

Die Chaco Sandalen sind ideale Wegbegleiter für alle Freizeitaktivitäten im Freien. Sie eignen sich für einen einfachen Spaziergang ebenso gut wie für zahlreiche Extremsportarten. Sie bieten Ihnen Funktionalität und Komfort in einem.

Männer und Frauen können die Sandalen von Chaco gleichermaßen tragen. Mit der Option Ihre Sandalen ganz individuell zu gestalten, können Sie sich sogar Ihr ganz persönliches Modell zusammenstellen.